Profiltiefe messen: So prüfen Sie Ihre Reifen

Je tiefer das Reifenprofil, desto besser der Grip. Fahren Sie mit abgenutzten Reifen, fehlt Ihnen also die nötige Haftung auf der Fahrbahn. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Reifen regelmäßig checken.  Aber welche Profiltiefe müssen Ihre Reifen mindestens aufweisen?

Die optimale Mindestprofiltiefe Ihrer Reifen

Bei einem fabrikneuen Reifen beträgt die Profiltiefe ca. 8 bis 9 Millimeter. Als abgefahren und nicht mehr verkehrssicher gilt ein Reifen erst, wenn er weniger als die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 mm aufweist. Diese Mindestanforderung bezieht sich auf 75 % der Laufflächen-Breite und auf den gesamten Reifenumfang.

Wir empfehlen Ihnen allerdings sehr, Ihre Sommer- oder Ganzjahresreifen früher auszutauschen. Die Mindestprofiltiefe von Sommerreifen beträgt 3 mm. Ab diesem Wert steht bereits ein Reifenwechsel an. Die Mindestprofiltiefe von Winterreifen beträgt 4 mm. 

Daher unser Tipp: Profiltiefe regelmäßig messen – so sind Sie garantiert auf der sicheren Seite. Wie einfach das geht, erklären wir Ihnen.

02_optimal_depths_EN

Das Wichtigste zur Profiltiefe:

  • Neue Reifen besitzen 8-9 mm Profiltiefe
  • Die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 mm
  • Wir empfehlen 3 mm Mindestprofil für Sommer- und Ganzjahresreifen und 4 mm für Winterreifen
Uniroyal. Eine Marke von Continental.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten oder um Ihre Cookies-Einstellungen zu ändern.